6 Tipps Ihre Lagerkosten zu senken

Wenn Sie Ihre Lagerhaltung optimieren, können Sie Lagerkosten senken und Ihre Arbeitsabläufe verbessern. Mit ein paar Anpassungen und Strategien verschaffen Sie sich einen Überblick und sorgen für die bestmögliche Auslastung Ihrer Lagerflächen. Wir erklären Ihnen, wie Sie Ihre Lagerkosten minimieren können.

Diese Themen erwarten Sie hier:

  • Wie kann man Logistikkosten senken?
  • Was sind Lagerkosten?
  • 1. Logistikkosten reduzieren durch gutes Monitoring
  • 2. Bestellverhalten optimieren und Lagerkosten reduzieren
  • 3. Bedarfsgerechte Bestandsführung
  • 4. Lagerkosten verringern durch bessere Platznutzung
  • 5. Fixe und variable Lagerkosten vergleichen und anpassen
  • 6. Mit einem erfahrenen Partner Abläufe optimieren und Lagerkosten senken
  • Fazit: Es gibt viele Optionen, um Logistikkosten zu reduzieren

Wie kann man Logistikkosten senken?

Lagerkosten fallen für die meisten Unternehmen an und können eine beträchtliche finanzielle Belastung bedeuten. Somit liegt es im Interesse jeder Firma, ihre Lagerkosten möglichst zu senken und damit Geld einzusparen. Gleichzeitig dürfen derartige Maßnahmen allerdings keine Auswirkungen auf die Qualität der Lagerung haben, die schließlich auch ein wichtiger Faktor für den Erfolg einer Firma und die reibungslosen Abläufe ist. Es gilt also, die Bereiche zu bestimmen, in denen es Optimierungsbedarf und -potential gibt und diese dann entsprechend zu verändern. Wie Sie Lagerkosten minimieren und gleichzeitig Ihre Abläufe verbessern können, erfahren Sie hier.

Was sind Lagerkosten?

Zunächst ist es wichtig zu bestimmen, was Lagerkosten sind und welche Bestandteile bei ihrer Berechnung von Bedeutung sind. Unterschieden wird dabei zwischen fixen und variablen Lagerkosten. Die fixen Kosten sind in der Regel keinen oder nur geringen Schwankungen unterworfen und lassen sich daher auch im Vorfeld bereits gut einplanen. Das gilt zum Beispiel für Miet- oder Pachtkosten, Versicherungen, Personalkosten, Abschreibungen und Zinsen für das gebundene Kapital. Die variablen Lagerkosten entstehen durch Ihren Lagerbestand und die Lagernutzung. Sie können daher schwanken und lassen sich so nicht fest im Vorfeld einplanen. Innerbetriebliche Transportkosten, Strom- und Wasserverbrauch sowie eventuelle Fremdlagerung fallen beispielsweise in diese Kategorie. Ihre Lagerkosten ermitteln Sie, indem Sie alle fixen und variablen Kosten addieren. Wie Sie Ihre Lagerkosten darüber hinaus mit dem Lagerkostensatz berechnen, zeigen wir Ihnen hier.

1. Logistikkosten reduzieren durch gutes Monitoring

Der erste Schritt zur Optimierung Ihrer Lagerhaltung ist ein sorgfältiges und durchgängiges Monitoring. Wenn Sie stets den Überblick haben, fallen Ihnen eventuelle Veränderungen oder sogar auftretende Probleme bereits frühzeitig auf und Sie können sich voll und ganz auf die entsprechenden Gegenmaßnahmen konzentrieren. Führen Sie bei Bedarf eine Inventur durch und sorgen Sie so dafür, dass Sie auf dem aktuellen Stand sind. Eine genaue Gegenüberstellung von Bestand und Kosten wird Ihnen erste Anhaltspunkte geben, wo Sie ansetzen können, um Lagerkosten effektiv zu senken. Ein durchdachtes Monitoring erlaubt es Ihnen, Ihre Arbeitsabläufe besser zu planen und so unnötige Kosten zu vermeiden.

2. Bestellverhalten optimieren und Lagerkosten reduzieren

Ein weiterer wichtiger Punkt, der Ihnen beim Reduzieren Ihrer Lagerkosten hilft, ist die Anpassung oder Optimierung Ihres Bestellverhaltens. Überprüfen Sie genau wann und in welcher Menge Sie bestimmte Materialien benötigen und ordern Sie sie dementsprechend. Das schafft nicht nur Platz, sondern senkt auch das Risiko einer Wertminderung. Darüber hinaus vermeiden Sie durch diese Maßnahme Überbestände und können so effektiver und zielgerichteter arbeiten. Werden bestimmte Waren seltener benötigt oder sind vergleichsweise wenig gefragt, kann es sich lohnen, diese erst bei Bedarf zu bestellen. Auch hierfür ist eine genaue Planung das A und O.

3. Bedarfsgerechte Bestandsführung

Für die bereits beschafften Posten lohnt sich eine bedarfsgerechte Bestandsführung. Klassifizieren Sie Ihren Warenbestand dafür nach Anfrage, Beschaffenheit und Wert. Mit der richtigen Übersicht können Sie nun Ihren Bestand optimieren, Bestellprozesse exakter gestalten und eventuelle Überbestände vermeiden. Sie selbst wissen am besten, was Sie wann und in welcher Menge benötigen. Bleiben Sie dabei konsequent und trennen Sie sich von Ladenhütern, die wertvollen Platz einnehmen und damit Kosten verursachen.

4. Lagerkosten verringern durch bessere Platznutzung

Wenn Sie Ihren Bestand genau kennen, können Sie die Platznutzung verbessern und so Lagerkosten sparen. Ein effektives Lagersystem führt zu besseren und schnelleren Betriebsabläufen, sorgt dafür, dass Sie stets den Überblick behalten und minimiert den Platzbedarf. Sofern alles an seinem Platz ist, beugen Sie auch Wertminderung durch Verschleiß oder Verderb vor und können Ihre Bestellvorgänge noch besser auf das Tagesgeschäft ausrichten.

5. Fixe und variable Lagerkosten vergleichen und anpassen

Fixe und variable Lagerkosten lassen sich nicht vermeiden. Optimieren können Sie diese Kostenfaktoren allerdings schon und damit auch Ihre Lagerkosten insgesamt senken. Hier ist vor allem ein Preisvergleich hilfreich. Vergleichen Sie dafür zum Beispiel die Preise der verschiedenen Energielieferanten oder Versicherungen. Bei einem langfristig besseren Angebot können Sie den Anbieter wechseln und so Geld sparen. Auch bei den Vereinbarungen mit Lieferanten lohnt es sich, die Konditionen zu überprüfen und gegebenenfalls zu verhandeln. Rahmenverträge können unter Umständen zu niedrigeren Einkaufspreisen, vereinfachten Bestellvorgängen und somit zu einem geringeren Platzbedarf im Lager führen.

6. Mit einem erfahrenen Partner Abläufe optimieren und Lagerkosten senken

Die oben genannten Schritte funktionieren am besten in Kombination und erfordern zeitliche Anstrengungen, die sich allerdings im Endeffekt lohnen. Empfehlenswert ist darüber hinaus die Auslagerung an einen externen Dienstleister, der viele dieser Schritte für Sie übernimmt. Erfahrenes und spezialisiertes Lagerpersonal steht Ihnen zur Seite und hilft dabei, Abläufe zu optimieren und so im hohen Maße Lagerkosten zu senken. Vom Monitoring über die Bestandführung und -verwaltung bis zum Risiko- und Qualitätsmanagement ist bei Apiando für die optimale Lagerlogistik gesorgt. Durch Flexibilität und Verlässlichkeit gleichermaßen sind wir ein Partner, der Ihnen dabei hilft, Lagerkosten zu senken und gleichzeitig Ihre Arbeitsweise zu optimieren.

Fazit: Es gibt viele Optionen, um Logistikkosten zu reduzieren

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie Ihre Lagerkosten senken können. Ein sorgfältiges und regelmäßiges Monitoring stellt sicher, dass Sie Ihre Arbeitsschritte anpassen und die Lagernutzung verbessern können. Ein externer Dienstleister kann Ihnen dabei mit Rat und Tat zur Seite stehen und dafür sorgen, dass Sie sich voll und ganz auf Ihr Geschäft konzentrieren können und Ihre Lagerkosten dabei trotzdem merklich gesenkt werden.

Das Wichtigste auf einen Blick

Sie haben verschiedene Möglichkeiten, Lagerkosten zu minimieren:

  • Setzen Sie auf ein sorgfältiges Monitoring
  • Optimieren Sie Ihre Bestellvorgänge
  • Passen Sie Ihren Bestand dem Bedarf an
  • Nutzen Sie den vorhandenen Platz
  • Vergleichen Sie Anbieter und Verträge
  • Setzen Sie auf einen kompetenten externen Dienstleister